Michael Trzeciak gewinnt den Internationalen Shotokan Cup der Masterclass im Kumite

Michael Trzeciak auf Platz 1

Meyen-Mendig – 30.09.2017. Genau eine Woche nach dem Gewinn der Hessischen Meisterschaft im Kumite konnte Michael Trzeciak erneut ein großes internationales Karateturnier zu seinen Gunsten entscheiden. Der Shotokan Masters Cup ähnelt einer Deutschen Meisterschaft in der KaratestilrichtungShotokan. Grunsätzlich gibt es im Karate 4 große Stilrichtungen. Die Stilrichtung Shotokan zählt weltweit zu der am meist verbreitesten Stilrichtung. Dieses Turnier ist speziell für die Stilrichtung Shotokan und für Wettkämpfer der Masterclass (ab 30 Jahren aufwärts) ausgerichtet. Die Wettbewerbe finden in 2 Kategorien statt. Kata (stilisierte Kampf gegen einen imaginären Gegner) und Kumite (Freikampf mit Leichtkontakt). Michael startete zunächst in der Kategorie Kata, wo er sich sehr viel erhofft hat. Seine Erwartungen konnten sich aber in dieser Kategorie nicht erfüllen. Er startete zunächst mit der Kata Bassai Dai (Sturm auf die Festung) in den Wettkampf. Obwohl er die Kata technisch einwandfrei und sehr stark vorgetragen hat, haben die Kampfrichter diese nicht so hoch bewertet. Er lag nach der ersten Runde lediglich auf dem vorletzten Platz. Im Anschluss zeigte Michael seine Lieblings-Kata Kanku Sho (Blick in den Himmel). Diese führte er schnell, stark und sehr kämpferisch vor. Er hoffte damit, noch auf Platz 2 in seiner Gruppe vorstoßen zu können, um sich noch für die Finalrunde zu qualifizieren. Am Ende reichte es aber nicht ganz aus und Michael schied hier überraschend nach der Vorrunde aus. Im Anschluss folgten in einem international besetzten Teilnehmerfeld die Kumite Wettbewerbe. Gleich im ersten Kampf wurde es sehr spannend. Michael lag hier 30 Sekunden vor Schluss mit einem Punkt zurück, konnte aber durch eine hervorragende Fausttechnik zum Kopf seines Gegners noch den Ausgleich erzielen. Es kam zum sog. Encho Sen, also einer Verlängerung des Wettkampfes von einer Minute. Und hier setzte Michael einen spektakulären Mawashi Geri (Halbkreisfußtritt) in den Nierenbereich seines Gegners. Er gewann somit sein Auftaktkampf in der Verlängerung. Seinen zweiten Kampf gewann er sehr souverän innerhalb der regulären Kampfzeit. Diese beträgt zwei Minuten. In der 3. Runde hatte er es mit einem sehr unangenehmen Gegner aus Schottland zu tun. Dieser versuchte immer wieder mit Low Kicks Michael aus dem Gleichgewicht zu bringen, was ihm aber nicht gelang. Aber auch Michael konnte keinen entscheidenden Treffer setzten. Da es nach Ablauf der regulären Kampfzeit immer noch unentschieden stand, kam es erneut zu einem Encho Sen. Und auch hier behielt Michael die Nerven und konnte erneut mit einem Mawashi Geri zum Oberköper seiner Gegners den Kampf für sich entscheiden. Nur noch ein Kampf trennte Michael vom Einzug ins Finale. In seinem 4 Kampf machte Michael kurzen Prozess. Innerhalb der ersten 10 Sekunden des Kampfes konnte Michael einen Ushiro Geri (Rückwärts-Fußtritt) in den Unterbauch seines Gegners setzen, der ihm den ersten Punkt einbrachte. Sein Gegner wurde von dieser Technik völlig überrascht. Wenig Sekunden später, sein Gegner schien immer noch völlig überrascht von dem Ushiro Geri zu sein, konnte Michael durch einen Mawashi Geri in die Nierengegend seiner Gegners den Kampf für sich entscheiden. Er zog somit in das Finale des Internationalen Shotokan Masters Cup ein. Das Finale war an Spannung kaum zu überbieten. Michael und sein Gegner schenkten sich nichts. Beide kämpften hart, aber fair. Lange Zeit war der Kampf ausgeglichen. Obwohl beide Kämpfer einige Körper- und auch Kopftreffer hinnehmen mussten, wurde von den Kampfrichtern keine dieser Techniken als Punkt gewertet. Schließlich griff Michael beherzt mit mehreren Fauststößen zum Kopf des Gegners an. Dieser schütze seinen Kopf, indem er mit hochgehobenen Armen die Angriffe von Michael abwehrte. Dadurch ergab sich aber eine Lücke in seiner Deckung im Bereich des Oberkörpers. Diese Lücke nutzte Michael aus. Mit einem blitzschnellen Mawashi Geri zum Oberkörper seines Gegners gelang Michael der entscheidende Treffer. Diese Technik brachte Michael den langersehnten Punkt  ein.In den letzten Sekunden des Kampfes ließ Michael nichts mehr anbrennen und er ließ seinem Gegner keine Möglichkeiten mehr, noch den Ausgleich zu erzielen. Nach 2 Minuten Kampfzeit stand dann Michael Trzeciak vom KV Rosbach als Gewinner des Internationalen Shotokan Masters Cup 2017 in der Kategorie Kumite Ü45 fest. Durch seine hervorragende Leistung in den Vorrunden und im Finale gepaart mit einem großen Kämpferherz hat Michael verdient diesen Wettbewerb für sich entscheiden können.                                                                     

                                                                                                                                                                                                     (AutorIn: Michael Trzeciak)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.